Erzbischof Luigi Moretti: Zusammenleben ohne Trauschein führt nicht zu stabilen Familien

Der italienische Erzbischof Luigi Moretti, zuständig für die Familienpastoral im Bistum Rom, rief während der Abschlussveranstaltung des “Festes der Familie” dazu auf, allen Versuchen, “alternative Familienformen” zu legalisieren, eine deutliche Absage zu erteilen. Der Erzbischof bezeichnete diese Versuche als “Ehen des Typs B”.

Auch wies Moretti darauf hin, daß das voreheliche Zusammenleben nicht zu stabileren Familien führe, sondern das Gegenteil der Fall wäre. Es sei statistisch und wissenschaftlich nachgewiesen, daß Ehen von Paaren, die zuvor ohne Trauschein zusammengelebt hätten, eher in Krisen geraeten und nicht die spirituelle Kraft hätten, Schwierigkeiten zu überstehen.

Bei der Veranstaltung sprach ebenso Kardinal Camilo Ruini, der auf die ständige Sorge von Papst Benedikt XVI um die Familie hinwies.

Quelle: L’ Osservatore Romano vom 14. Februar 2007

>