Familienministerium stellt Indizierungsantrag gegen atheistisches Religionsbuch für Kinder

Das Kinderbuch “Wo bitte geht’s zu Gott? fragte das kleine Ferkel. Ein Buch für alle, die sich nichts vormachen lassen” (Autor: Michael Schmidt-Salomon, Illustrator: Helge Nyncke) des Alibri Verlages in Aschaffenburg soll nach Meinung des Familienministeriums indiziert werden. Die Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Schriften wird darüber am 6. März entscheiden.

Das Religionsbuch ist eine groteske Karikatur des Christentums, des Judentums und des Islam. In Deutschland wird es insbesondere wegen der geradezu sadistischen Darstellung eines Rabbiners heftig kritisiert. Doch alle drei Religionen werden in einer verzerrten, niederen und lächerlichen Art und Weise beschrieben.

Zum Inhalt des Buches: Ein Ferkel befragt Geistliche verschiedener Religionen. Der Rabbi erzählt vom strafenden Gott, der Bischof vom Opfertod Jesu und der Imam von der Hölle, in der Nichtmuslime schmoren. Das Ferkel kommt zu dem Ergebnis, daß Gott offenbar nur Angst machen will und schlußfolgert: „Wer Gott nicht kennt, braucht ihn nicht.“

Zustimmung für den Indizierungsantrag aus dem Ministerium von Ursula von der Leyen kam aus dem Christlichen Medienverbund KEP (Konferenz Evangelikaler Publizisten).

Nach einem Bericht der „tageszeitung“ (Berlin) sind auch die Kirchen, der Zentralrat der Juden und der Zentralrat der Muslime für eine Indizierung. Die Kulturbeauftragte der EKD, Petra Bahr (Hannover), spreche von „Stürmer“-ähnlichen Karikaturen.

Quellen: FAZ, TAZ, IDEA, Kath.net

>