Neue BITKOM-Studie zur Internetnutzung von Kindern

Eine Studie des Bundesverbands für Informationswirtschaft, Telekommunikation und Neue Medien (BITKOM) bestätigt die zunehmende Bedeutung des Internets für Kinder.

In der Nutzungsintensität besteht ein geringer Unterschied zwischen Jungen (85%) und Mädchen (80%). Dafür spielt das Bildungsniveau eine wichtige Rolle: 88 Prozent der Gymnasiasten sind fast täglich im Internet unterwegs, bei den Realschülern sind es 82 Prozent und bei den Die Hauptschüler sind es 72 Prozent.

Unterschiedlich ist ebenso, wofür das Internet benutzt wird: Jungen besuchen das Internet eher für Zwecke der Unterhaltung und Information nutzen. 56 Prozent von ihnen hören Musik, 28 Prozent schauen sich Videos an. Allgemeine Nachrichtenangebote werden regelmäßig von 44 Prozent genutzt. Die Mädchen pflegen im Internet eher Freundschaften oder suchen neue Bekanntschaften. Sie nutzen das Internet häufiger für die Schule.

>