Papst Benedikt XVI.: Nein zum Gender Mainstreaming

Benedikt XVI. hat am Samstag, den 9. Februar 2008 während eines Kongresses anlässlich der Veröffentlichung des Apostolischen Schreibens Mulieris Dignitatis vor zwanzig Jahren dem Gender Mainstreaming eine deutliche Absage erteilt. Der Papst kritisierte moderne kulturelle und politische Strömungen, die die Unterschiede zwischen den Geschlechtern verneinen oder zumindest verschleiern wollen. Die natürlichen Unterschiede werden als bloße “kulturelle” Ausprägungen herabgestuft. Gott hat Mann und Frau mit Unterschieden erschaffen, damit sich beide Geschlechter ergänzen. Durch einen Zeitprozess bildet die menschliche Natur zusammen mit der kulturellen Dimension die Identität des Mannes, sowie der Frau mit ihren eigenen Facetten.

Nach der Ansprache des Papstes ergiff Kardinal Stanislaw Rylko das Wort und sagte, dass die Gender-Ideologie nur die Spitze eines Eisbergs einer kulturellen Kampfes gegen die traditionelle Familie und auch selbst gegen die wahre Auffassung der menschlichen Person selbst sei, denn essentielle Grundlagen, wie die Identität, würden von diesen neuen Ideologien angegriffen.

Quelle: L’Osservatore Romano vom 10. Februar

  • Die Auflösng und Zerstörung der gesellschaftlichen Bindeglieder, sind doch schon seit Anfang der 70er Jahre voll in Gange. Das heisst, seit der Verkündung von Herrn W.Brandt “Wir wollen mehr Demokratie wagen”, wurde und wird weiterhin immer verstärkter die sozialistische Ideologie verbreitet und verkündet, die alles und jeden gleichschaltet will, bei klarem Vernichtungsblick in Richtung Kirche. Und die Spassgesellschaft findet daran auch immer mehr gefallen…es macht “Spass” in den Medien sich blasphemisch darzustellen, bei donnerntem Applaus der Zuschauer! Wir, die letzten der Moikaner mit unseren christlichen Wertevorstellungen, wir haben schon lange verloren, wir wissen es nur noch nicht! Die Gefahr droht also nicht von “Rechts”, wie es täglich uns eingetrichtert wird durch ein paar idiotische Glatzköpfe, sondern wohl erkennbar von “Links”, den Kommunisten, die gut getarnt in Biedermann-Manier daherkommen!! Aber wer will dieser Erstarkung entgegentreten? Sie, wir, wir wenigen? Die Medien vielleicht? Nein, wirklich nicht. Insgeheim reiben sie sich die Hände, die 68er und deren aufgebauten Nachfolger, die gerade an den Schalthebeln der Macht sitzen…inbesonder der Macht der Medien….!!!!

  • Old Geezer sagt:

    “Der Papst kritisierte moderne kulturelle und politische Strömungen, die die Unterschiede zwischen den Geschlechtern verneinen oder zumindest verschleiern wollen.”

    …das muß man sich mal auf der Zunge zergehen lassen:

    Ein Mann jenseits des reproduktiven Alters, der nie Sex hatte, bunte Frauenkleider trägt und sich nur mit anderen Kerlen umgibt, fordert andere Menschen zu einem eindeutigen Geschlechtsbekenntnis auf!!!

    Und da fragen sich Katholiken, warum andere Leuten den Papst nicht ganz für voll nehmen…

  • >