Vatikan fordert bei den Vereinten Nationen Achtung für das Recht auf Leben der Ungeborenen

Der apostolische Nuntius Mons. Silvano M. Tomasi hat im Menschenrechtsrat der Vereinten Nationen, der gegenwärtig in Genf tagt, Respekt für das Lebensrecht der Ungeborenen gefordert.

Der Menschenrechtsrat behandelt Rechte auf Zugang zu Gesundheit und der sog. „reproduktiven“ Medizin. Seit Jahren versuchen Abtreibungsaktivisten im Rahmen dieser Themen ein angebliches „Recht auf Abtreibung“ einzuführen. Dies würde sich erheblich auf die Politik der Vereinten Nationen auswirken, vor allem in den entwicklungspolitischen Programmen. Durch die Vereinten Nationen versucht die Abtreibungslobby die Abtreibung in Ländern einzuführen, die konservativ sind und daher die Abtreibung ablehnen, aber auf die finanzielle Unterstützung der VN angewiesen sind. Dies ist insbesondere in Afrika der Fall.

>