Videokommentar: Armutsbericht der Bundesregierung ist alarmierend – Immer mehr Familien und Eltern sind von Armut betroffen

Die Armut kann nur durch eine Bildungs- und Werteoffensive überwunden. Die falschen pädagogischen Konzepte der 68er müssen endlich der Vergangenheit angehören.

Kommentar von Mathias von Gersdorff, Leiter von „Kinder in Gefahr” — DVCK e.V.

  • Anonym sagt:

    Das einzige was armut Wirksam bekämpfen kan ist der Komunismus!!

  • ..die geistige, nicht die finanzielle Armut ist in Deutschland das Problem, es gibt keine Slums niemand muß hungern, man hat aber nie gelernt seinen Haushalt richtig organisieren zu können und man wird häufig von nationalsozialistisch motivierten Mitarbeitern der Sozial- und Ausländerbehörden vorsätzlich gezielt in finanzielle Schwierigkeiten gebracht, mit Methoden die von der Grundeinstellung her psychologisch allenfalls denen ähneln, wie sie von Eugen Kogon in seinem Buch "Der SS-Staat" beispielsweise in den Kapiteln "Geldempfang im Konzentrationslager" oder "Die Psychologie der SS" beschrieben werden..

    ..der Beamtenapparat in der Bundesrepublik Deutschland wurde von Konrad Adenauer, weil er selber Beamter war, im wesentlichen in einem leicht gebrauchten Zustand von Adolf Hitler zurückübernommen, derartige Nazis, werden von Opfern der der Ausländerämter gerne mit Deutschen oder Christen verwechselt und kommen normalerweise nicht aus den Fingerzeigenaziparteien wie VU oder NPD..

    ..für mehr kalte Duschen und Sicherheitsdatenblätter statt Insulin und Alzheimerzwangsjacken:

    ftp://www.dreiaffenimrheinlahnkreis.de

  • D. Enker sagt:

    Es ist eigentlich komisch: alles redet über Kinderarmut und wenig positive Zukunftsaussichten, doch über Finanzpolitik sind nur 4 (vier) Beiträge verzeichnet. Und selbst die Vatikanbank macht negative Schlagzeilen.
    Was soll da für Kinder bleiben?
    Raffen und Knete bunkern wie die Alten, den anderen wenig bis nichts gönnen. Geld für soziale Mißstände in die eigene Tasche, zum eigenen Vorteil umleiten.
    Und dann die Hände falten, das ist wichtig.
    In Amerika sind die selbst erklärten Oberheiligen schon dahinter gekommen und wirksam geworden: Spenden passen ganz gut in den eigenen Geldsack.
    Schaffen wir das auch noch?

  • ich sagt:

    be
    ar te
    und

    darin sollen wir gefangen sein.
    frommer wunsch.
    klappt nicht mehr ohne widerspruch.

  • >