Erheben wir unsere Stimme vor der LTW Hessen

Mathias von Gersdorff

CDU-Vorsitzende Angela Merkel sagte unmittelbar nach der Landtagswahl in Bayern: Die Parteien müssen das Vertrauen der Wähler wiedergewinnen.
Wie wahr!

Denn das Vertrauen wurde gerade in Hessen von der CDU systematisch zerstört, und zwar mit den „Richtlinien zur Sexualerziehung“ von Kultusminister Ralph-Alexander Lorz.

Dieser Gender-Lehrplan wurde nämlich GEGEN die CDU-Basis durchgesetzt:

Die katholische Kirche war dagegen
Die Katholische Elternschaft Deutschlands war dagegen
Evangelische christlich-konservative Strömungen waren dagegen
Auch die Mehrheit im Landeselternbeirat Hessen war gegen diesen Lehrplan
Eine große Zahl von Familienverbänden und Elternaktionen, wie etwa unsere Aktion „Kinder in Gefahr“ ebenfalls
Auch CDU-Gruppen haben den Mut gefasst, sich gegen diesen grotesken und unseligen Lehrplan auszusprechen

Die Richtlinien zur Sexualerziehung – eigentlich ein Gender-Lehrplan von Kultusminister Lorz (CDU) – sind ein Verrat an der christlichen Basis der Gesellschaft.

Wenn Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) das Vertrauen der Menschen wiedergewinnen will – vor allem der eigentlichen Basis der CDU – und die Worte der CDU-Bundesvorsitzenden ernst nimmt, so muss er sich gegen die Richtlinien zur Sexualerziehung aussprechen.

Bitte nehmen Sie an dieser eiligen Initiative unserer Aktion „Kinder in Gefahr“ teil und schreiben Sie den Spitzenkandidaten der CDU-Hessen, Ministerpräsident Volker Bouffier, an:

Unser Text-Vorschlag. Bitte kopieren und in Ihre eigene Email einfügen. (Sie können selbstverständlich einen anderen Text verwenden):

*********************

E-Mail: info@volker-bouffier.de

Betreff: Wie man das Vertrauen der Bürger gewinnt

Sehr geehrter Herr Ministerpräsident,

unmittelbar nach der Landtagswahl in Bayern hat die Bundeskanzlerin und CDU-Bundevorsitzende angemahnt, die CDU müsse das Vertrauen der Bürger wiedergewinnen.

Wie wahr!

Was Hessen betrifft, wurde das Vertrauen durch die „Richtlinien zur Sexualerziehung“ zerstört.

Die CDU setzte diesen wahren Gender-Lehrplan gegen ihre eigene Basis durch:

Die katholische Kirche war dagegen
Die Katholische Elternschaft Deutschlands war dagegen
Evangelische christlich-konservative Strömungen waren dagegen
Auch die Mehrheit im Landeselternbeirat Hessen war gegen diesen Lehrplan
Eine große Zahl von Familienverbänden und Elternaktionen, wie etwa unsere Aktion „Kinder in Gefahr“ ebenfalls
Auch CDU-Gruppen haben den Mut gefasst, sich gegen diesen grotesken und unseligen Lehrplan auszusprechen

Diese Angelegenheit ist ein Skandal!

Der Hessische „Lehrplan zur Sexualerziehung“ ist ein Plan zur Gender-Indoktrination und damit auch ein Angriff auf die Kinder, auf das Erziehungsrecht der Eltern und auf die christlichen Wurzeln unseres Landes.

Sehr geehrter Herr Ministerpräsident, dieser Lehrplan muss weg!

Mit freundlichen Grüßen

Kontaktdaten:

Ministerpräsident Volker Bouffier MdL
Alfred-Dregger-Haus
Frankfurter Straße 6
65189 Wiesbaden
Telefon: 0611 – 1665 0
Telefax: 0611 – 1665 440

  • Veronika Träger sagt:

    Kein rot rot grün für unser Hessen

  • >