Letzte Informationen zur Landtagswahl Hessen

Mathias von Gersdorff

Wenige Tage vor der Landtagswahl in Hessen möchte ich Ihnen noch diesen kurzen Brief mit einigen Informationen zusenden.

Auf unsere Aktionen gegen die „Richtlinien zur Sexualerziehung“ hat der Ministerpräsident Hessens, Volker Bouffier, mit einem umfangreichen Brief reagiert, den sie hier lesen können: https://www.aktion-kig.eu/2018/10/antwort-vom-ministerpraesident-volker-bouffier-auf-aktion-von-kinder-in-gefahr-gegen-sexualkunde-lehrplan/

Diese Antwort ist meines Erachtens unbefriedigend, denn die negativen Inhalte des Lehrplanes – vor allem die Forderung nach Akzeptanz sexueller Vielfalt – werden weder zurückgenommen noch kritisiert.

Meine Erklärung dazu gegenüber der Presseagentur idea: „Der Leiter der Aktion „Kinder in Gefahr“, Mathias von Gersdorff, hält an seiner Ablehnung des Lehrplans fest. „Was die Leute empört, steht nach wie vor drin“, sagte er gegenüber der Evangelischen Nachrichtenagentur idea. So biete der Lehrplan de facto die Freiheit, Kinder an Schulen mit der „Gender-Ideologie“ zu indoktrinieren.“

Den vollständigen idea-Artikel können Sie hier lesen: https://www.idea.de/politik/detail/bouffier-verteidigt-umstrittenen-lehrplan-zur-sexualerziehung-106987.html

Die letzten Umfragen zur Landtagswahl lassen das Schlimmste befürchten: Rot-Rot-Grün oder Grün-Rot Rot.

Sollte Grün-Rot-Rot oder Rot-Rot-Grün nach den nächsten Wahlen in Hessen die Macht übernehmen, bräuchte die neue Landesregierung lediglich den neuen „Lehrplan zur Sexualerziehung“ von CDU-Kultusminister Ralph Alexander Lorz vollumfänglich in die Praxis umzusetzen, um so aus den Schulen wahre Gender-Indoktrinationsstätten zu machen.

Weitere Informationen und Analysen zu den möglichen Koalitionen finden Sie hier: https://www.aktion-kig.eu/2018/10/hessen-hohe-umfragewerte-fuer-gruenen-wecken-begehrlichkeiten-nach-gruen-rot-rot/

Oder hier: https://www.aktion-kig.eu/2018/09/in-hessen-droht-rot-rot-gruene-schul-katastrophe/

Unsere Analysen zur Volksabstimmung über „Kinderrechte in die Verfassung“ erfreuten sich großer Beliebtheit.

Wir sind eindeutig GEGEN „Kinderrechte in die Verfassung“ und empfehlen mit NEIN abzustimmen. Die vorgesehenen Kinderrechte sind in Wahrheit mehr Rechte für den Staat und weniger für die Familien.

Unsere Begründung hierzu finden Sie hier: https://www.aktion-kig.eu/2018/10/stellungname-zur-hessen-volksabstimmung-ueber-kinderrechte-in-die-verfassung/

Und hier: https://www.aktion-kig.eu/2018/10/trojanisches-pferd-kinderrechte-soll-staatsmacht-staerken-und-familien-schwaechen/

Egal wie die Wahl aber auch ausgehen soll: Die Aktion „Kinder in Gefahr“ wird sich auf keinen Fall entmutigen lassen und weiter mit gewohnter Kraft und Überzeugung für die Kinder, für die Familie und für die christlichen Wurzeln unseres Landes kämpfen.

>