Druck erhöhen! ARD besteht auf Erhöhung des Rundfunkbeitrags!

Mathias von Gersdorff

Die ARD will die Konfrontation:

Trotz massiver Proteste fordert ARD-Chef Ulrich Wilhelm eine Erhöhung des Rundfunkbeitrags.

Seine Begründung: Ansonsten sei der „heutige Leistungsstand mit qualitätsvollen Programmen“ nicht zu halten.

Meint er damit Sedungen wie „Pornflakes“? Die Beschreibung des WDRs dazu ist aufschlussreich genug: „Gangster-Splatter-Porno-Thriller – Wer oder was hier wen oder wie knallt, wird sich zeigen. Bis dahin nur so viel: Es geht um Pornos.“

Oder „Erotik unter Verschluss“ (ARD-Beschreibung: Erotik war schon immer eine nicht zu bändigende Kraft. Über alle staatlichen Verbote hinweg haben sich Menschen an sexuell aufgeladenen Bildern ergötzt. Viele dieser Darstellungen waren lange Zeit unter Verschluss, erst nach und nach kamen diese „geheimen Museen“ an die Öffentlichkeit.).

Brauchen die öffentlich-rechtlichen Fernsehanstalten mehr Geld für Sendung wie etwa „“Tatort“ Schweiz als ARD-Wiederholung: Erotik pur! So versexte Kommissar Flückiger den Krimiabend.“

Bitte unterstützen Sie unsere Initiative „Schluss mit der Unersättlichkeit von ARD/ZDF“ (https://www.aktion-kig.eu/lp-gez/)

Niemand ist bereit, zur Finanzierung eines solchen Mülls GEZWUNGEN zu werden.

Solche Sendungen sind nicht nur ein Symptom moralischer Dekadenz, sondern auch Konsequenz eines aberwitzigen Geldüberflusses.

Die Rundfunkgebühren dürfen nicht nur nicht steigen. Nein, sie müssen deutlich gesenkt werden.

Nehmen Sie an unserer Kampagne „Schluss mit der Unersättlichkeit von ARD/ZDF“ teil. (https://www.aktion-kig.eu/lp-gez/)

Bitte unterschreiben Sie unsere Petition, falls Sie es noch nicht getan haben und verbreiten Sie diese wichtige Initiative unter Freunden und Bekannten.

Der Öffentliche Rundfunk braucht eine kräftige Diät.

Nur dann wird er sich wieder auf seine eigentliche Aufgabe beschränken und ein vernünftiges Programm aufstellen.

>