Bitte Weitersagen: ZDF will Beitragssteigerung von 2,5 Prozent pro Jahr

Mathias von Gersdorff

Die öffentlich-rechtlichen Sender sind offensichtlich der Auffassung, dass sie die Bürger wie Melkkühe behandeln dürfen.

So will das ZDF eine automatische Beitragssteigerung von 2,5 Prozent pro Jahr durchsetzen.

Die Tatsache, dass die Bürger immer weniger diese Fernsehsender anschauen und sich anderen Medien zuwenden, ist ihnen egal.

Für ARD und ZDF gilt: Die Bürger sollen zahlen und den Mund halten.

Diese Unverschämtheit ist nur möglich, weil noch zu viele meinen, der Rundfunkbeitrag würde sich nicht mehr ändern.

Deshalb bitte ich Sie: Leiten Sie diese Informationen weiter an Verwandte, Freunde und Bekannte.

Wir müssen eine große Front gegen die Kleptomanie von ARD und ZDF aufbauen.

Deshalb möchte ich Sie auch bitten, unsere Aktion „Schluss mit der Unersättlichkeit von ARD/ZDF“ in Ihrem Freundes- und Bekanntenkreis zu verbreiten :

Zur Petition: https://www.aktion-kig.eu/lp-gez/

Kein normaler Mensch möchte gezwungen werden, solche Sendungen zu finanzieren (Zitate):

„Das wird eine heiße Woche – ZDF zeigt vier Erotikfilm-Highlights.“
„Mit dem Zweiten knistert es besser. Das ZDF macht die erste Juliwoche zum erotischen Film-Marathon.“
„Skandalfilm im ZDF: „Nymphomaniac“ 1 und 2. Das provokante Werk von Lars von Trier über die Psyche der sexsüchtigen Joe (Charlotte Gainsbourg).“

Für diesen Müll sollen wir zahlen?

Wir müssen ARD und ZDF klipp und klar sagen: So geht es nicht!

Bitte helfen Sie uns, unsere Aktion „Schluss mit der Unersättlichkeit von ARD/ZDF“ zu verbreiten:

Zur Petition: https://www.aktion-kig.eu/lp-gez/

Angeblich tragen die öffentlichen Sender zur Sicherung des Rechtsstaats und der Demokratie bei.

Wenn das so ist, dann wollen wir als Bürger entscheiden, was ARD und ZDF kosten sollen.

>