Nur eine christliche Politik kann die moralische Krise überwinden

Mathias von Gersdorff

Wir alle sehen, wie die Welt gegenwärtig aus den Fugen gerät und die Gefahren für Kinder und Familien wachsen.

Die wichtigsten Schlagzeilen aus Medien und Schule der letzten Tage zum Thema Kinder sind:

  • Digitale Medien: Mehr Kinderpornografie als in den letzten Jahren gemeldet.
  • Sprachprobleme in Deutschland: Schock-Zahlen! Millionen Deutsche können nicht richtig lesen und schreiben.
  • Rechtschreibnotstand in Deutschland: In Berlin ist es wie immer am schlimmsten.
  • Gewalt im Unterricht: Österreich plant separate Klassen für aggressive Schüler.
  • Dealer im Görlitzer Park sollen in markierten Bereichen stehen.

Die wichtigsten Schlagzeilen aus der Politik zum Thema Kinder sind:

  • Schulformulare: Bundesfamilienministerium will Elternteil 1/2 statt Vater/Mutter.
  • Bundesregierung klärt über LSBTIQ auf – Das „Regenbogenportal“ des Bundesfamilienministeriums geht online. (Dieses Portal wendet sich an Kinder im Kita- oder Schulalter).
  • Grüne wollen sexuelle Vielfalt ins Grundgesetz festschreiben, wodurch Gender praktisch verfassungsrang erhalten würde.

Menschen guten Willens wissen, dass es nur einen Ausweg aus dieser Krise gibt:

Die Rückbesinnung zu christlichen Werten und Prinzipien.

Deshalb ist das Motto unserer Aktion Kinder in Gefahr „Christliche Politik für ein christliches Deutschland“.

Doch die christliche Basis Deutschlands muss selber dafür sorgen, dass das Christentum einen starken Einfluss in der Politik erhält.

Wir dürfen uns nicht auf Parteien welcher Couleur auch immer verlassen.

Nur durch den Druck der Basis wird sich die Politik in positiver Hinsicht verändern.

Deshalb möchte ich Sie bitten, Verwandte, Freunde und Bekannte einzuladen, an unseren Aktionen teilzunehmen:

Jeder Mensch mit Vernunft kann leicht erkennen, was gegenwärtig in Deutschland abläuft:

Die Kindheit ist zu einem Schlachtfeld ideologischer Experimente geworden.

Die sexuelle Revolution entsprechend der Maxime der 1968er ist dabei, das Leben der Kinder zu ihrem Hauptbetätigungsfeld zu machen.

Unter dem Vorwand von „Selbstbestimmung“ oder „Antidiskriminierung“ werden den Kinder Ideologien präsentiert, die vor wenigen Jahren Entsetzen ausgelöst hätten.

Alle diese Ideologien machen das Sexualleben des Menschen – angefangen bei Kindern im Kita-Alter – zum Motor einer linksgerichteten gesellschaftspolitischen Revolution.

Und was die Schulen angeht: Während linke und grüne Politiker die Schulen in Deutschland in Gender-Laboratorien umwandeln, verfällt in jeglicher Hinsicht das einst weltweit gelobte deutsche Schulsystem.

Es liegt an uns, dass diese Entwicklung gestoppt und rückgängig gemacht wird.

Verbreiten Sie bitte unsere Aktion „Kinder in Gefahr“:

Bilden wir eine starke Front zum Schutz der Kinder, der Familie und der christlichen Wurzeln unseres Landes.

>