Lassen wir die Kinder und Jugendlichen nicht verwahrlosen

Mathias von Gersdorff

Jüngste Studien zeigen, dass der Pornokonsum bei Kindern und Jugendlichen immer früher beginnt.

Aber nicht nur das: Schon 15 Prozent der Jugendlichen zeigen ein problematisches Verhalten bei der Nutzung von Videospielen.

Sechs Prozent der 14- bis 16-Jährigen sind schon süchtig nach Pornographie oder Computerspiele.

Manche Kinder sitzen bis zu 18 Stunden täglich vor dem Computer!

89 Prozent der 10- bis 13-Jährigen haben schon Pornographie gesehen.

Diese Fakten zeigen allzu deutlich:

Deutschland braucht einen gigantischen Kraftakt, um die Kinder und Jugendlichen nicht der moralischen und psychologischen Verwahrlosung preiszugeben.

Wir müssen alle Menschen hierzulande alarmieren und einen Aufschrei provozieren.

Deshalb bitte ich Sie, unseren „Aktionsplan gegen Pornographie“ zu unterstützen: https://www.aktion-kig.eu/aktionsplan-gegen-pornographie/

Bitte verbreiten Sie unseren Aktionsplan unter Verwandten und Freunden.

>