Wir müssen uns wehren: ARD/ZDF wollen 3 Milliarden jährlich mehr!

Mathias von Gersdorff

Drei Milliarden mehr fordern die staatlichen Medien jährlich für die Jahre 2021 bis 2024.

Unter diesen Umständen zu behaupten, der öffentlich-rechtliche Rundfunk sei in seinen Geldforderungen unersättlich, ist schon fast eine Untertreibung.

Gegenwärtig erhalten sie schon exorbitante ACHT Milliarden und sind somit der teuerste Staatsrundfunk des Planeten.

Diese Forderung entspricht einer Anhebung des Rundfunkbeitrages von 10 Prozent auf 19,20 Euro monatlich.

Gegen diese regelrechte Ausplünderung der Bürger müssen wir entschlossen protestieren.

Deshalb bitte ich Sie, unsere Petition „Schluss mit der Unersättlichkeit von ARD/ZDF“ zu unterstützen:

Zur Petition: https://www.aktion-kig.eu/lp-gez/

Diese ist aber nicht die einzige haarsträubende Nachricht zu diesem Thema.

Die Landesregierungen, die schließlich über das Budget für ARD, ZDF etc. entscheiden, haben die Absicht, die Erhöhungen eben dieses Budgets an einen Index zu koppeln.

Das würde bedeuten, dass die Erhöhungen automatisch stattfinden können und somit der politischen Debatte entzogen werden.

An dieser Nachrichtenlage sehen Sie, wie wichtig es ist, dass wir einen starken und energischen Protest gegen diese Abzockerei der Bürger durch ARD/ZDF aufbauen.

Deshalb ist es so wichtig, dass Sie unsere Petition „Schluss mit der Unersättlichkeit von ARD/ZDF“ mit Ihrer Unterschrift unterstützen und unter Freunden und Bekannten verbreiten:

Zur Petition: https://www.aktion-kig.eu/lp-gez/

Zum Verständnis über die Bestimmung des Etats der Staatsmedien:

Gegenwärtig melden sie ihre Forderungen in festgelegten Zeitabschnitten an. Zurzeit wird das Budget für die Jahre 2021 bis 2024 diskutiert.

Daraufhin prüft die „Kommission zur Ermittlung des Finanzbedarfs der Rundfunkanstalten“, ob die Geldforderungen angemessen sind.

Schließlich entscheiden die Bundesländer, also die Landtage, über den endgültigen Etat.

Die Pointe ist:

Eine „Indexierung“ würde die Erhöhung des Rundfunkfunkbeitrages automatisieren und der demokratischen Debatte entziehen.

Kurz:

  1. Die Staatsmedien müssten ihre grotesken Forderungen nicht jedes Mal neu rechtfertigen.
  2. Die Politiker wären nicht mehr der Wut der Beitragszahler ausgesetzt.

Eindeutiger Verlierer wären alle Bürger, die zur Zahlung des Rundfunkbeitrags verpflichtet wurden.

Diese Angelegenheit ist nichts anderes als eine Ausbeutung der Bürger.

Deshalb müssen wir uns mit aller Wucht diesem erpresserischen System widersetzen.

Bitte unterstützen Sie unsere Petition „Schluss mit der Unersättlichkeit von ARD/ZDF“: https://www.aktion-kig.eu/lp-gez/

Ansonsten werden wir alle verdonnert, Sendungen zu finanzieren wie:

Erotik-Thriller von François Ozon: „Der andere Liebhaber“.
Filmbeschreibung: „Patientin Chloé und ihr Psychiater verlieben sich. Es beginnt ein Spiel mit Sex, Lügen und rätselhaften Identitäten.“

Oder: „Erotik unter Verschluss
Filmbeschreibung: „Erotik war schon immer eine nicht zu bändigende Kraft. Über alle staatlichen Verbote hinweg haben sich Menschen an sexuell aufgeladenen Bildern ergötzt. Viele dieser Darstellungen waren lange Zeit unter Verschluss, erst nach und nach kamen diese „geheimen Museen“ an die Öffentlichkeit. Die Dokumentation stellt Kunstsammlungen mit erotischen Werken vor.“

Oder: „Lucía und der Sex
Filmbeschreibung: „Ein magischer Film voll sonnendurchfluteter Erotik und Sinnlichkeit: Die junge Kellnerin Lucía aus Madrid erinnert sich auf der Mittelmeerinsel Formentera an ihren verschwundenen Liebhaber, den Schriftsteller Lorenzo. Werden die beiden auf der paradiesischen Insel, auf der sich Träume von Liebe und Sex erfüllen und Wunden heilen, wieder zusammenfinden?“

Für diesen Schrott wollen ARD/ZDF DREI Milliarden mehr!

Der öffentlich-rechtliche Rundfunk ist nicht nur zu einem Fass ohne Boden geworden, sondern auch zu einer Dreckschleuder für die ganze Gesellschaft.

Schluss damit! Alles hat seine Grenzen! Wir müssen gegen dieses System der Abzockerei protestieren.

Deshalb ist es so wichtig, dass Sie unsere Petition „Schluss mit der Unersättlichkeit von ARD/ZDF“ mit Ihrer Unterschrift unterstützen und unter Freunden und Bekannten verbreiten: https://www.aktion-kig.eu/lp-gez/

>