Kinderrechte im GG stärken Staatsmacht und schwächen Eltern

“Kinderrechte im Grundgesetz”: Was zunächst sympathisch klingt, ist ein Trojanisches Pferd. Denn Kinderrechte im Grundgesetz sind in Wahrheit mehr Rechte für den Staat und weniger rechte für die Eltern und die Familie.

Der Begriff “Kinderrechte” ist zudem ein extrem dehnbarer Begriff. Schnell kann aus ihm ein absolutes Selbstbestimmungsrecht des Kindes abgeleitet werden, Eltern hätten keinerlei Einfluss mehr auf die Erziehung. Der Staat könnte seine ideologischen Vorstellungen über Familienleben komplett durchsetzen. Sollte Deutschland von einer rot-rot-grünen Bundesregierung regiert werden, könnte die Familie ganz nach dem sozialistischen Ideal gestaltet werden.

Dieses Thema wird im neuen Video der Aktion „Kinder in Gefahr“ erläutert:

>