Aktion: Wir selbst müssen für gute Schulen sorgen

Mathias von Gersdorff

Jedes neue Schuljahr bedeutet ein neur Beginn des Kampf um ideologiefreie Schulen.

Die deutschen Schulen machen regelmäßig mit zwei Themengruppen Schlagzeilen:

Der Rückgang des Leistungsniveaus und die kaputte Infrastruktur und
Die Ausweitung von Gender-Unterricht, der Bau von Unisex-Toiletten und nun die Unterstützung von grünen politischen Themen.
Von alleine wird es aber keine Besserung geben: Wir müssen unsere Stimme erheben!

Deshalb bitte ich Sie, sich an unserer neuen Kampagne mit den Namen „Schulen sind keine gesellschaftspolitischen Laboratorien“ teilzunehmen:

Das Ergebnis des Bildungsmonitors 2018 und 2019 ist eindeutig:

Die deutschen Schüler werden immer schlechter.

Die „Zeit“ schrieb anlässlich des Bildungsmonitors 2018: „Leistungen der Schüler gehen bundesweit zurück“.

Zum Bildungsmonitor 2019 schreibt die „Zeit“: „Zahl der Schulabbrecher steigt“.

Außerdem: Der Bildungsmonitor, der jedes Jahr erscheint, bestätigt das Misstrauen der Deutschen gegenüber dem hiesigen Schulsystem.

Drei Ergebnisse einer Umfrage des „Instituts für Demoskopie Allensbach“:

Lediglich 4 Prozent halten die Schulen in Deutschland für „sehr gut“.

Nur 8 Prozent sehen eine „gute Vorbereitung aufs Berufsleben“ durch die Schulen verwirklicht.

Die große Mehrheit der Bürger empfindet die Schulpolitiker als abgehoben und ist der Auffassung, dass diese Schulpolitik nicht die Interessen der Bürger widerspiegelt.

In Deutschland liegt folgende Situation vor:

Für normale Menschen soll Schule Kinder aufs Leben vorbereiten und kein Laboratorium für gesellschaftspolitische Experimente sein.

Für linke Schulpolitiker ist die Schule nichts anderes als ein Ort, an dem die ideologischen Vorstellungen ihrer Parteien verbreitet werden sollen.

Wir dürfen die Schulen auf keinen Fall diesen Politikern überlassen.

Schulen werden nur das sein, was sie sein sollten, wenn wir uns dafür einsetzen.

Schulen müssen Orte sein, wo die Kinder nach einem vernünftigen Lehrplan unterrichtet und auf das Leben vorbereitet werden.

Vor allem dürfen Schulen keine Laboratorien für Gender und sonstige linke gesellschaftspolitische Zwecke sein.

Deshalb bitte ich Sie, an unserer neuen Kampagne „Schulen sind keine gesellschaftspolitischen Laboratorien“ teilzunehmen:

>