Klima-Demos: Kinder in Händen von Fanatikern!

Mathias von Gersdorff

Die Klima-Proteste “Fridays for Future” sind im Kern Demos von Kindern und Jugendlichen.

Die Hauptteilnehmer sind also Minderjährige und Schutzbefohlene.

Was viele Eltern nicht wissen ist, dass diese Demos immer mehr von Linksradikalen und Ideologen infiltriert und instrumentalisiert werden.

Obwohl diese Tatsache sehr gut dokumentiert ist, schweigen linke Klima-Politiker nach dem Motto: „Was nicht sein soll darf nicht sein“.

Es ist ein Skandal, dass man die Vereinnahmung von Kindern und Jugendlichen durch Linksradikale hinnimmt. Vor allem, weil sich die Radikalisierung des Öko-Aktivismus fortsetzen wird.

Dieser Sachverhalt wird anhand etlicher Quellen in diesem Video erläutert:

Noch schlimmer ist möglicherweise die Tatsache, dass die Klima-Extremisten gezielt versuchen, Kinder zu mobilisieren!

Dieser Sachverhalt wird im Video „Kinder sind Zielgruppe von Klima-Extremisten“ erläutert:

Angesichts der Tatsache, dass

1. sich die Klima-Demos radikalisieren,

2. dass die Klima-Demos von Radikalen infiltriert werden und

3. dass Kinder gezielt mobilisiert von diesen Gruppen angesprochen werden,

stellt sich die Frage, ob Kinder überhaupt an den Klima-Demos teilnehmen sollten.

WAS IST IHRE MEINUNG?

Sollten Kinder an den Klima-Demos teilnehmen oder nicht?

Bitte schreiben Sie Ihren Kommentar in der Kommentarspalte:

>