SPD-MdB Karl Lauterbach: Schulen ein Jahr lang schließen

(Aktion Kinder in Gefahr – DVCK e.V.) Eine neue Studie weist darauf hin, dass Kinder genauso ansteckend sind wie Erwachsene. Die Zahl der Viren in den Atemwegen hat keinen Einfluss auf das Alter. Dies berichten Forscher der Charité.

Die Studie, die der Chefvirologe der Berliner Charité Ende vergangener Woche vorlegte, bezieht sich allerdings nur auf nachweislich erkrankte Kinder.

Für SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach ist wahrscheinlich mit Blick auf diese Studie (Welche Studien Lauterbach genau meint, sagt er nicht) klar: Mit einem regulären Unterricht an Schulen ist vorerst nicht zu rechnen. „Regulärer Unterricht fällt für mindestens ein Jahr aus.“ Das könne als epidemiologisch sicher gelten. Daran änderten weder Apps noch Masken etwas. „Es ist die Übertragung durch Aerosole und Kontakte im Klassenraum“ twitterte der Bundestagsabgeordnete, der seit Wochen zur Stammbesetzung zum Thema Corona Virus in deutschen Talkshows gehört, am Montagnachmittag.

Die Folge: Viele Familien seien derzeit an der Grenze ihrer Belastungsfähigkeit angekommen, berichtet Stephan Wassmuth, Vorsitzender des Bundeselternrats – „obwohl Eltern und Lehrer derzeit ihr Bestes geben“.

Prompt kamen wütende Reaktionen. „Und das, lieber Karl Lauterbach, halten Sie ERNSTHAFT für verhältnismäßig? Mit allen Folgen?“, antwortete etwa Ex-Familienministerin Kristina Schröder (CDU).

Foto: Pressefoto SPD-Fraktion im Bundestag

>