fbpx

Zahl der Streaming Nutzer verdreifacht sich

(DVCK e.V. – Aktion Kinder in Gefahr) Kinder und Jugendliche gehen immer häufiger auf Streaming-Plattformen wie Youtube oder Netflix. Mit Streaming ist das Anschauen von Videos im Internet gemeint. Für die erstmalige Sonderauswertung zu diesem Medienkonsum wurden bundesweit 1200 Kinder und Jugendliche befragt. 

Im Alter von 10 bis 17 Jahren nutzen Kinder und Jugendliche mindestens fünf Stunden pro Woche diesen Dienst. Eine aktuelle DAK-Studie besagt, dass im Zeitraum November 2020 bis Mai 2021 die Nutzung der Streaming-Plattformen um 45 Prozent gestiegen ist. Somit werden sie von Experten als Intensiv-Nutzer bezeichnet. Der Anteil der Teenager, die unter der Woche täglich fünf Stunden oder länger mit Streamingdiensten verbringen, stieg den Angaben zufolge sogar um 180 Prozent. Der Anteil liegt damit bei 14 Prozent der Jugendlichen in dieser Altersgruppe.

Somit übertrifft die Nutzungsdauer auch die Zeit, die Kinder und Jugendliche mit Computerspielen oder in den sozialen Netzwerken verbringen.

Der Beauftragte der Bundesregierung für Sucht- und Drogenfragen, Burkhard Blienert, hält „flächendeckende Aufklärung“ für nötig. Frühere Erhebungen hätten einen „steilen Anstieg“ der Mediennutzung während der Corona-Pandemie gezeigt, sagte Blienert der Deutschen Presse-Agentur. Mediensucht sei eine behandlungsbedürftige Erkrankung, für die Deutschland mehr Beratungsstellen brauche, so Blienert. Das Phänomen Streaming sei dabei „relativ neu“ und habe für viele junge Menschen einen besonderen Reiz – auch weil es so bequem sei, schreibt t3n.de/ am 09.03.22.

>