fbpx

Halloween und die Dunkelheit dieser Kultur: Eine kritische Betrachtung

Maximilian Klieber

Der 31. Oktober ist zweifellos ein Tag, der in vielen Teilen der Welt gefeiert wird, besonders in den Vereinigten Staaten, aber auch zunehmend in anderen Ländern.

Halloween ist bekannt für Kostüme, Süßigkeiten und Streiche, aber es hat sich zu einem Tag entwickelt, an dem die dunkle Seite der Kultur in den Vordergrund tritt.

Dieser Artikel wirft einen kritischen Blick auf Halloween im Zusammenhang mit der Verbreitung von Horrorfilmen, Okkultismus, Zauberei und der Gewöhnung an das Abscheuliche – insbesondere in Bezug auf Kinder, die heute leicht Zugriff auf diese Elemente haben.

Halloween ist untrennbar mit Horrorfilmen verbunden. Die Filmindustrie hat dieses Fest genutzt, um eine endlose Flut von Horrorstreifen zu veröffentlichen, die Gewalt, Blut und Terror verherrlichen. Das Problem liegt nicht darin, Horrorfilme grundsätzlich zu verurteilen, sondern in der Tatsache, dass sie zunehmend expliziter und schockierender werden.

Diese Filme desensibilisieren nicht nur Erwachsene, sondern vor allem auch Kinder gegenüber Gewalt und Horror. In einer Welt, in der Kinder bereits genug Gewalt und Angst ausgesetzt sind, sollte Halloween nicht dazu dienen, diese Dinge noch weiter zu normalisieren. Halloween hat auch eine starke Verbindung zum Okkultismus und zur Zauberei. Die Verkleidung als Hexen, Zauberer und Dämonen ist weit verbreitet, und viele Menschen glauben, dass sie an diesem Tag übernatürliche Kräfte besitzen.

Der Trend, Okkultismus mit Spaß und Unterhaltung zu verknüpfen, kann gefährlich sein. Kinder, die solche Elemente in einem jungen Alter erleben, könnten leicht denken, dass solche Praktiken harmlos sind, ohne die wahren Gefahren und ethischen Implikationen zu verstehen, die sie mit sich bringen. Des Weiteren hat Halloween dazu geführt, dass Menschen sich an das Abscheuliche gewöhnen. Gruselige Dekorationen, morbide Kostüme und makabre Darstellungen von Gewalt sind an diesem Tag allgegenwärtig. Diese Normalisierung des Unheimlichen und des Grausamen sorgt dafür, dass Empathie und Mitgefühl in unserer Gesellschaft abnehmen.

Kinder, die von klein auf lernen, das Abscheuliche zu feiern und zu glorifizieren, könnten Schwierigkeiten haben, zwischen Gut und Böse zu unterscheiden. Das Internet und die sozialen Medien haben es Kindern heute leicht gemacht, auf Inhalte zuzugreifen, die für ihr Alter nicht geeignet sind. Gruselige Bilder, Gewaltvideos und okkulte Rituale sind nur einen Mausklick entfernt.

Eltern und die Gesellschaft sollten als Ganzes darauf achten, wie dieses Fest die Verbreitung von Gewalt und Normalisierung von Grausamen beeinflusst, insbesondere bei Kindern. Es ist unsere Verantwortung, sicherzustellen, dass Halloween nicht dazu führt, dass unsere Kinder desensibilisiert werden und die Grenzen zwischen Realität und Fiktion verschwimmen.

>