Petition an den Deutschen Bundestag

„Nein zur staatlichen Gender-Sprache“

Sehr geehrte Volksvertreter,


immer mehr Städte in Deutschland verordnen die Verwendung der Gendersprache. In den öffentlich-rechtlichen Medien wird die Gendersprache in zunehmendem Maße benutzt.


Dabei ist die Gendersprache keineswegs ideologisch neutral. Nein, sie ist gleichzeitig Produkt und Instrument der Gender-Ideologie, der ein falsches bzw. umstrittenes Menschenbild zugrunde liegt.


Zudem lehnt die große Mehrheit der Deutschen die Gendersprache entschieden ab.


Trotzdem sind Gender-Ideologen am Werk, die staatliche Medien und Behörden auf allen Ebenen missbrauchen, um den Menschen die Gendersprache (und damit die Gender-Ideologie) aufzuzwingen.


Dadurch macht sich der deutsche Staat immer mehr zu einem Aktivisten der Gender-Ideologie und verletzt damit die gebotene Neutralität.


Deshalb fordere ich:



  • Die öffentlich-rechtlichen Medien (ARD, ZDF, Deutschlandfunk etc.) dürfen kein Propaganda-Apparat für Gender sein und keine Gendersprache verwenden.


  • In den Schulen muss genderfreies Deutsch verwendet werden: Schulen sind keine Laboratorien oder Indoktrinationsstätten der Gender-Ideologie und der Gender-Sprache.


  • In staatlichen Behörden in Bund, Ländern und Kommunen muss genderfreies Deutsch zur Pflicht gemacht werden. Der Staat darf sich nicht über Sprach-Verordnungen zum Aktivisten der Gender-Sprache machen.


Mit freundlichen Grüßen

Copyright © 2021 DVCK e.V. | Datenschutz

>